Funkbetrieb (Dies + das)

 

QSO-Party zum 68. Geburtstag des DARC e. V.

Am 10. September 1950 wurde vor 68 Jahren der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. auf der Kurzwellentagung in Bad Homburg ins Leben gerufen. Diesen Anlass feiert der DARC mit einer jährlichen Funkaktivität des Amateurrates und der Vorstandsmitglieder des DARC. Am Montag, den 10. September 2018, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr (MESZ) können Clubmitglieder mit den Distriktsvorsitzenden des DARC auf 80 m QSOs führen.

Treffpunkt ist die Frequenz 3,69 MHz ±QRM, die Betriebsart wird Fonie (SSB) sein. Bei dieser vierten Wiederholung der „DV-QSO-Party“ wird der Amateurratssprecher Heinz Mölleken, DL3AH /DV-F, die Runde eröffnen und alphabetisch nachfragen, ob ggfs. die Distriktsvorsitzenden der anderen DARC-Distrikte auch QRV sind, um einen Überblick zu bekommen. Nach dem Aufrufen der VO-Mitglieder und der Distrikte von A-Y können die DVe und VOs auf dem 80-m-Band QSY machen und stehen für QSOs zur Verfügung. Die drei Vorstandsmitglieder des DARC sind ebenso herzlich eingeladen, mit dabei zu sein. Die Stellvertreter aus den jeweiligen Distrikten sollen natürlich auch nicht ausgeschlossen werden.

Diese Funkaktivität soll in den nächsten Jahren zu einer festen Institution werden: Jedes Jahr wird es am 10. September eine DARC-Funk-Geburtstagsparty geben, an der die Distriktsvorsitzenden und DARC-Vorstandsmitglieder teilnehmen. Darüber berichtet Heinz Mölleken, DL3AH.

Am 10. September 1950 wurde vor 68 Jahren der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. auf der Kurzwellentagung in Bad Homburg ins Leben gerufen. Diesen Anlass feiert der DARC mit einer jährlichen Funkaktivität des Amateurrates und der Vorstandsmitglieder des DARC. Am Montag, den 10. September 2018, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr (MESZ) können Clubmitglieder mit den Distriktsvorsitzenden des DARC auf 80 m QSOs führen.

Treffpunkt ist die Frequenz 3,69 MHz ±QRM, die Betriebsart wird Fonie (SSB) sein. Bei dieser vierten Wiederholung der „DV-QSO-Party“ wird der Amateurratssprecher Heinz Mölleken, DL3AH /DV-F, die Runde eröffnen und alphabetisch nachfragen, ob ggfs. die Distriktsvorsitzenden der anderen DARC-Distrikte auch QRV sind, um einen Überblick zu bekommen. Nach dem Aufrufen der VO-Mitglieder und der Distrikte von A-Y können die DVe und VOs auf dem 80-m-Band QSY machen und stehen für QSOs zur Verfügung. Die drei Vorstandsmitglieder des DARC sind ebenso herzlich eingeladen, mit dabei zu sein. Die Stellvertreter aus den jeweiligen Distrikten sollen natürlich auch nicht ausgeschlossen werden.

Diese Funkaktivität soll in den nächsten Jahren zu einer festen Institution werden: Jedes Jahr wird es am 10. September eine DARC-Funk-Geburtstagsparty geben, an der die Distriktsvorsitzenden und DARC-Vorstandsmitglieder teilnehmen. Darüber berichtet Heinz Mölleken, DL3AH.

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Fachgremium für EMV-Technik besuchte die DARC-Geschäftsstelle

Das Fachgremium UK767.4 des DKE für EMV-Technik traf sich auf Einladung des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. in Baunatal zur Normungstagung. Der DARC e.V. vertritt in diesem wichtigen Gremium die Interessen der deutschen Funkamateure in der nationalen und internationalen Normung und verleiht ihnen eine Stimme. Referatsmitarbeiter Anton Kalandyk, DL6KAL, (BØ4) sorgte dafür, dass genügend Zeit blieb, um die 17 Tagungsteilnehmer umfassend über den Amateurfunk zu informieren und organisierte einen Besuch im Amateurfunkzentrum in Baunatal.

Am Abend nach der Tagung empfingen Heinz Mölleken, DL3AH, und Stephanie Heine, DO7PR, die Delegation des UK767.4 in der DARC-Geschäftsstelle und stellten den Amateurfunk und dessen Bedeutung vor. Insbesondere der Schutz der Frequenzen und die wichtige Rolle der über zwei Millionen Funkamateure weltweit für die Gemeinschaft wurden in diesem Zusammenhang betont. Die Zuhörer waren insbesondere an den Themen Störmeldungen und digitale Betriebsarten interessiert und stellten in diesem Zusammenhang ihre Fragen.

Anschließend entführte Dietmar Austermühl, DL1ZAX, das Fachgremium in die Welt der QSL-Karten und präsentierte Funkbetrieb live an der Clubstation DFØAFZ.

Halbjährlich trifft sich dieser Kreis von EMV-Experten mit dem Ziel, Normen aus dem Bereich Messtechnik zur Erfassung von Funkstörgrössen zu aktualisieren und zu prüfen.

Weitere Infos zur Deutschen Kommission für Elektrotechnik (DKE) auch unter https://www.dke.de

 

„Open Mic“ am 2. September von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr (MESZ) auf der OV-Wiese in Dornau.

Am Sonntag den 2. September 2018 von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr (MESZ) besteht die Möglichkeit von 160 Meter bis 23 cm (ohne 4 Meter und 6 Meter) Funkbetrieb auf der OV-Wiese in Dornau zu machen. Transceiver, Antennen und Stromversorgung werden bereitgestellt. Eingeladen hierzu sind alle Rufzeicheninhaber, sowie alle SWLs, die demnächst eine Amateurfunklizenz anstreben. Es besteht die Möglichkeit mit einem Ausbildungsrufzeichen zu funken. Bei schlechter Witterung wird der Termin verschoben.

73 de Udo / DL1NUS

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Digitalfunk nicht für Katastrophen ausgelegt

Am 16. Mai 2018 gab es in Lübeck einen vierstündigen Stromausfall. Bisher wurde offiziell von zwischenzeitlichen „Problemen“ beim Behördenfunk beim Stromausfall gesprochen. Jetzt berichtet Lübecks Innensenator Ludger Hinsen, dass das System nur gut drei Stunden ohne Anschluss ans Stromnetz durchgehalten habe. Dann war Schluss.

Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung der Bürgerschaft wurde über die Auswirkungen des Stromausfalls informiert. „Die Notrufnummern 110 und 112 haben durchgehend funktioniert“, berichtet Lübecks Feuerwehrchef Bernd Neumann. Aber bereits beim städtischen Netz ging nichts mehr. „Wir haben mit der Polizei über den Notruf 110 telefoniert“, berichtet Innensenator Ludger Hinsen. „Das sollte eigentlich nicht sein.“

Die Abläufe bei der Feuerwehr liegen einwandfrei. Frühzeitig wurde ein Betankungsfahrzeug nach Lübeck geordert, um bei längerem Stromausfall die Notstromaggregate und Einsatzfahrzeuge zu betanken. „Das ist eine Erfahrung aus vielen Übungen“, sagt Bernd Neumann.

Für die Freiwilligen Feuerwehren wurde Vollalarm ausgelöst. Sie besetzten ihre Gerätehäuser, damit Bürger zumindest dort ihre Notrufe abgeben können. Das funktionierte aber nur in den ersten Stunden, danach riss die Verbindung zur Leitstelle ab. „Die letzten 23 Minuten bis es wieder Strom gab, war der Digitalfunk tot“, berichtet Senator Hinsen. Das Versagen der Behördenfunk-Technik könne er nur mit Kraftausdrücken kommentieren, die er nicht aussprechen möchte.

Die Nutzung der komplizierten Technik, die auch den Zoll, Geheimdienste und Polizei verbindet, ist vorgeschrieben. Kritiker hatten schon bei der Einführung bemängelt, dass die Batteriepuffer für die Computeranlagen und Sendemasten nur wenige Stunden reichen.

Zum Glück blieb es am 18. Mai nur bei kleineren Einsätzen in Lübeck. In zehn Fällen befreite die Feuerwehr Personen aus Aufzügen, zwei Brandmeldeanlagen lösten aus, ein Wohnugsbrand wurde bekämpft und es gab neun technische Hilfeleistungen. „Die Stimmung in der Stadt war entspannt“, sagt Senator Ludger Hinsen. Viele Menschen genossen die Arbeitspause in der Sonne. „Das hätte auch anders kommen können.“

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Unterstützer für Fledermaus-Projekt gesucht

Vor drei Jahren hat der Arbeitskreis Fledermäuse Sachsen-Anhalt e.V. in Deutschland begonnen, mit Unterstützung der Funkamateure den Zug der Fledermäuse zu beobachten, um aus diesen Daten neue Erkenntnisse zu gewinnen. In diesem Jahr ist es wieder soweit: Ab dem 13. August werden Fledermäuse der Arten Kleinabendsegler und Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii) an vier verschiedenen Standorten in Brandenburg und Sachsen-Anhalt besendert und mit speziellen „Drei-Punkt-Sendern“ ausgestattet.

Einige europäische Fledermausarten verhalten sich wie Zugvögel. Ab Mitte August durchfliegen ziehende Fledermausarten Deutschland, z. B. aus dem Baltikum in Richtung Kanalküste oder zum Mittelmeer. Dabei werden auch die Hochlagen der Alpen überflogen. Neue Untersuchungen zeigen, dass die Fledermausart Kleinabendsegler (Nyctalus leisleri) über das Mittelmeer bis nach Algerien und Marokko fliegt.

In diesem Jahr werden 18 Tiere besendert (siehe Karte unter: https://www.fledermauszug-deutschland.de/index.php/hauptmenue/aktuelles/). Es besteht die Hoffnung, dass die Funkamateure in Deutschland sowie in Mittel-, Süd- und Westeuropa erfolgreiche Peilungen insbesondere in den Abend-, Nacht- und Morgenstunden vornehmen. Die Richtantennen sollten dabei nach Nordost bis Ost ausgerichtet sein, um zielführende Signale zu empfangen. Die 18 vergebenen und für die Forschungen öffentlich zugänglichen 150 MHz-Sendefrequenzen sind unter https://www.fledermauszug-deutschland.de/index.php/hauptmenue/aktuelles/ hinterlegt. Täglich werden chronologisch die besenderten und gepeilten Tiere sowie die akustische Wahrnehmung der Sendesignaltöne auf der genannten Webseite dargestellt .

Funkamateurkoordinator des Projektes ist Hans-Joachim Vogl, DG1HVL. Technische Fragen zum Projekt beantwortet er unter der E-Mail-Adresse hansvogl(at)t-online.de.

Der Arbeitskreis Fledermäuse Sachsen-Anhalt e.V. würde sich sehr freuen, wenn sich möglichst viele Funkamateure am Projekt beteiligen. Erfolgreiche Peilungen sollten sofort mit Tag, Uhrzeit und Standort an DG1HVL mitgeteilt werden, um so die Flugzeit und -strecke zeitnah verfolgen zu können. Weitere Informationen und Ergebnisse zum Projekt werden fortlaufend unter www.fledermauszug-deutschland.de und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Nach erfolgreicher Peilung wird ein „Fledermaus-Funk-Diplom“ vergeben.

Darüber berichtet Hans-Joachim Vogl, DG1HVL.

(Bild: Annette Westermann)

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Telegrafienachmittag

 

Am So. 19. August 2018 von 15:00 Uhr – 18:00 Uhr (MESZ)

findet auf der OV-Wiese in Dornau wieder ein Telegrafie-

nachmittag statt. Robert, DL2NBH, führt allen Interessierten

die Vorzüge der ältesten Betriebsart anhand von praktischem

Funkverkehr vor. Dabei kommen auch QRP-Geräte zum

Einsatz.

 

Optional:

Im Anschluss holen wir vorbestelltes Essen in der Dornauer

Dorfschänke. Spezialitäten dort sind halbe Hähnchen und Pizzen.

Die Bestellungen nehmen wir bis 17:00 Uhr (MESZ) vor Ort auf.

 

Eine Anmeldung zum Telegrafienachmittag ist nicht erforderlich.

Bei schlechter Witterung wird der Termin verschoben.

 

73 de Udo / DL1NUS

 

P.S: Die Morsetelegrafie ist nach wie vor aktuell. 70 Prozent der

Verbindungen tätigten die Gewinner der WRTC 2018 in CW.

 

Wer sich schon mal vorbereiten möchte:

 

Morsekurs von HB9LU (25 Seiten):

http://hb9bxe.ch/Morsekurs/CW%20Guide%20V1.pdf

 

„Die Kunst der Radiotelegrafie“ von N0HFF (285 Seiten):

http://www.amateurfunkpruefung.de/morsen/Pierpont_Die_Kunst_der_Radiotelegrafie.pdf

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Liebe Funkfreundinnen und Funkfreunde,

der OV-Nidderau (F31) veranstaltet am Sonntag, den 19.8.2018 von 13-15 Uhr (jeweils erster und letzter Starter) eine Fuchsjagd im Eichener Wald zwischen Nidderau-Ostheim und Nidderau-Eichen.

Startpunkt ist der Waldparkplatz (beschildert mit „Bestattungswald“) an der Straße K851 zwischen 61130 Nidderau-Ostheim und Nidderau-Eichen ( N 50.246644, E 8.920329).
https://www.openstreetmap.org/search?query=50.24667%2C8.92052#map=19/50.24667/8.92052

Weitere Parkmöglichkeiten befinden sich notfalls auch am Bahnhof Nidderau-Eichen (ca. 900m Fußweg zum Startpunkt)

Es werden 5 Füchse versteckt (kein Foxoring!). Die Prüfung erfolgt über Postenzangen. Die Strecke beträgt ca. 5-6km. Es stehen Leihpeiler in begrenztem Umfang zur Verfügung.
Verpflegung bitte selbst mitbringen. Insb. für genügend Getränke sollte gesorgt werden.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme.

73 de Martin (DG6FDV)

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Internetzugang auf unserer OV-Wiese

Bisher war das schon möglich und ist jetzt wieder allgemein zugänglich.

Durch die Bereitstellung einer SIM-Karte durch unseren OVV Herbert, konnten wir das Highspeed Volumen auf 10 GB erhöhen. :)
Also viel Raum für DXcluster u.a. eine tolle Sache, tnx.

Die bisherigen User können weiterhin das alte WLan Passwort nutzen.

Der Internetzugang über WLAN ist eingeschaltet.

* Die Benutzung ist kostenlos und ohne Einschränkungen für Mitglieder von BØ4 Aschaffenburg.

* Das WLAN-Passwort wird per E-mail den Benutzern auf Wunsch zugeschickt und darf nicht weitergegeben werden.

* Dieser Zugang ist in privater Verantwortung (SIM-Karte) errichtet und beruht auf Vertrauensbasis…
Der User verpflichtet sich keinerlei illegalen Inhalte zu downloaden (wie: Musik / Video / p2p).
Sowie keine pornografischen oder rassistische Webseiten aufzurufen.

Feel free to use

DL3NDD

P.S.: Wenn ihr mit dem Laptop oben seid, schaltet euren WLAN Zugang auf „getaktete Verbindung“, dass verhindert z.B. ein „Windows 10“ Update in Dornau.

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Ballonstart in Minden mit Amateurfunknutzlast

Am Sonntag, 1. Juli ist in Minden/Nammen der Start eines Wetterballons mit einer Amateurfunk-Nutzlast unter dem Rufzeichen DLØMI geplant. Der Start wird gegen 10 Uhr – in Abhängigkeit von den Wetterverhältnissen – erfolgen. Je nach den Bedingungen wird der mit 5 m³ Helium gefüllte Ballon eine Flughöhe von bis zu 30 km erreichen, bis er aufgrund der Ausdehnung durch den geringen Luftdruck in dieser Höhe platzen wird. Die Nutzlast fällt danach an einem Fallschirm zur Erde zurück.

Sie besteht u.a. aus drei Kameras, die auf Amateurfunk-Frequenzen Positionsdaten (APRS) und Bilder senden. Durch die Flughöhe werden die Signale auf 144,800 MHz und 434,225 MHz in größeren Teilen Deutschlands empfangbar sein. Der Flug, die Telemetriedaten und auch Livebilder können im Internet verfolgt werden. Weitere, sowie technische Informationen zum Flug gibt es auf der OV-Webseite www.darc.de/n12. Darüber berichtet Günter Lanz, DD4WU, im Niedersachsen-Rundspruch Nr. 26/2018.

(Foto: Webseite OV Minden, N12)

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Einladung!

Hiermit dürfen wir Euch zu unserem alljährlichen DARC B02-Fieldday in Ansbach einladen.

Dieser findet statt ab Freitag, den 20. Juli 2018 (ca. 16:00 Uhr) bis Sonntag, den 22. Juli 2018 (ca. 18:00 Uhr).

Unser Fieldday-Gelände befindet sich in Ansbach, Am Drechselsgarten 2a, gegenüber dem Eingang des Hotels „Best Western Hotel am Drechselsgarten“. Parkplätze befinden sich auf unserem OV-Gelände, da die Stellplätze vor und neben unserem Gelände Parkplätze des Hotels sind.

An allen Tagen ist Funkbetrieb an der Clubstation, Demo der Remotestation mit der Möglichkeit einen Gastzugang zu erhalten, etc. Außerdem ist ein kleiner Funkflohmarkt aufgebaut.

Für das leibliche Wohl wird an allen Tagen bestens gesorgt:
Am Freitag Abend gibt es leckere Schaschliks, am Samstag um 10:00 Uhr ist unser traditioneller Weißwurst-Frühschoppen und am Samstag Abend gibt es Schäufele mit Kloß (hierzu bitte Vorbestellung via E-Mail andj7wb@darc.de).
Natürlich gibt es am Samstag und Sonntag zum Mittag- und Abendessen auch Steaks und Bratwürste vom Grill, sowie jeweils ab 14 Uhr noch Kaffee und Kuchen.

Bei gutem Essen und diversen kühlen Getränken ergibt sich mit Sicherheit die Möglichkeit zum „Fachsimpeln“ und zu interessanten Kontakten und Gesprächen mit Vertretern anderer Ortverbände oder anderer Distrikte oder des DARC-Vorstandes.

Eine Tombola, deren erster Preis wieder ein Rundflug über das fränkische Seenland ist, wird am Samstag ausgerichtet.

Für Camper und Wohnmobilisten ist auf dem 2217qm großen Vereinsgelände ausreichend Platz.
Im OV-Heim ist eine Dusche vorhanden, welche natürlich kostenlos genutzt werden kann.
Wer in einem Hotel übernachten will und eine Zimmerreservierung wünscht, der meldet das bitte via E-Mail an dj7wb@darc.de

Also, im Terminkalender rot anstreichen !!!
20.7.2018 bis 22.7.2018 Fieldday auf dem OV-Gelände des OV B02 in Ansbach

Der DARC OV Ansbach, B02 freut sich, wenn Ihr und Eure „Mannschaft“ kommen werdet !

73 de DJ7WB,  Manfred

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Satelliten und Weltraum

Neue CubeSats auf der ISS, Grußworte und SSTV-Sendungen

In Zusammenarbeit mit der Southwest State Universität in Kursk entwickelt ARISS-Russland eine Reihe von pädagogischen CubeSat-Satelliten namens Tanusha. Zwei Tanusha-CubeSats wurden von Studenten dieser Universität entwickelt und bereits von Kosmonauten während einer Sonderaktion im August 2017 per Hand von der Raumstation ISS eingesetzt. Eine zweite Reihe von CubeSats, Tanusha 3 und 4, befindet sich bereits an Bord der ISS. Tanusha 3 und 4 sollen im August von Kosmonauten von Hand ausgesetzt werden. Sie werden Experimente im Bereich des Clusterfluges von Tanusha 1 & 2 fortführen.

Für den 21. Juni wurde angekündigt, die Satelliten an die Antennen des ARISS-Servicemoduls anzuschließen. Auf 437,05 MHz sollen in der Zeit von 07:30 bis 12:00 UTC Grußsendungen von Schülern in verschiedenen Sprachen zu hören sein. Außerdem sind für den Zeitraum 29. Juni bis 1. Juli SSTV-Sendungen seitens der ISS angekündigt. Die gesendeten Bilder, wohl auf 145,800 MHz, werden an verschiedene Satelliten erinnern, die durch das ARISS-Team entwickelt und von der ISS per Hand ausgesetzt wurden. Dazu gehört unter anderem das SuitSat-1-Projekt vom Februar 2006, wobei es sich um einen alten Weltraumanzug handelte, der mit einer Amateurfunknutzlast ausgestattet war. Darüber berichtet Frank Bauer, KA3HDO, auf der AMSAT-Webseite und bedankt sich bei dem ARISS-Russland-Delegierten Sergey Samburov, RV3DR, für diese Informationen.
Quelle: DARC e.V.

 

. . . . . . . . . . . . . . .

Falke verschwunden – Falkner bittet Funkamateure um Hilfe:

Aus der Eventfalknerei Wildpark Schwarze Berge im Süden Hamburgs wird ein Falke vermisst. Es ist durchaus möglich, dass der Vogel von Neu Wulmstorf aus gute 300 km zurückgelegt hat. Insbesondere durch die aktuelle Brutzeit könnte es sein, dass andere Vögel ihn immer weiter vertrieben haben. Aus der Erfahrung heraus, rechnet der Falkner damit, dass der Sender vermutlich am Donnerstag oder Freitag den Betrieb einstellen wird. Der Telemetriesender sendet auf 434.105 MHz einen kurzen Piepton. Der Falkner hofft, dass das Signal von irgendwem gehört wird.

Link zur Eventfalknerei: http://eventfalknerei.de/
Bildquelle: http://marshallradio.com/…/e…/european-falconry-transmitters

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Anlässlich des Kosmonautik-Tages am 12. April sollen SSTV-Sendungen von der Internationalen Raumstation ISS vom 11. bis 14. April weltweit stattfinden.

Die gesendeten Bilder basieren auf dem Interkosmos-Projekt. Sie werden auf 145,800 MHz im Modus PD120 übertragen. Parallel dazu wird ein Diplom angeboten. Um es zu erhalten, sollte man während der Aktivitätsphase mindestens ein Bild empfangen.

Die Qualität muss nicht perfekt sein, aber gut genug, um es identifizieren zu können. Teilbilder sind akzeptabel. Das Diplom wird in elektronischer Form (JPG-Bilddatei) per E-Mail zugestellt. Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um das Diplom zu erhalten: Laden Sie Ihre decodierten Bilder auf folgende Seite hoch: www.spaceflightsoftware.com/ARISS_SSTV/index.php und füllen das Antragsformular unter https://ariss.pzk.org.pl/stv/ aus. Einsendeschluss ist der 15. Mai. Details und eine Liste der ARISS SSTV Award-Gewinner finden Sie unter: https://ariss.pzk.org.pl/stv/. Darüber berichtet Armand SP3QFE.

Weitere Bilder in der Fotogalerie!

Quelle: DL7NDS, DD7YB und DL3NDD

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Hallo !
Wie jedes Jahr möchten wir Euch zum traditionellen Grillfest/Fieldday des DARC e.V OV Ober-Ramstadt (F39) einladen.

WANN:

     31.Mai – 02.Juni 2018

     tägl. 10h – 22h (NEU 3 Tage – Donnerstag bis Samstag)

WO:

    Clubgelände „Eiche“ 

An der „Weimarer Straße“
    64372 Ober-Ramstadt

WAS GIBT ES:
Genießt die Sonne und unser kulinarisches Angebot.
Wir haben Grillsteak, Wurst, Salate, Getränke (Fassbier, Äppler, verschiedene Erfrischungsgetränke)
sowie Kaffee und Kuchen im Angebot.
Erhaltet einen kleinen Einblick in unser Hobby. Ihr habt FRAGEN zum Amateurfunk – Wir können ANTWORTEN.Erlebt eine kleine Fuchsjagd (Amateurfunkpeilen) für KLEIN und GROß.Für Kinder von 6-14 Jahren haben wir ein kleines Bastelprojekt vorbereitet.Einen kleinen Flohmarkt für Insider und Interessierte gibt es auch.

Ich freue mich auf Euren Besuch.

Gruß

Matthias, DH6MM

Vorsitzender

DARC e.V. – OV Ober-Ramstadt

www.darc.de/f39

 

. . . . . . . . . . . . . . .

 

Bouvet-DXpedition 3YØZ

Wir befinden uns bei 43 Grad 42 Minuten Süd auf dem Weg nach Kapstadt. Der Trip ist mittlerweile recht ruhig. Etwas Eis wurde gegen Mittag gesichtet. Wir bedanken uns bei allen, die sich um uns sorgten und uns gute Wünsche übermittelt haben. Wir sind verständlicherweise ziemlich angefressen, ausgebremst , jedoch sicher.

Ralph, KØIR

 

Schlechte Nachrichten von der Bouvet-DXpedition 3YØZ: Wegen Motorproblemen des Schiffes musste die DXpedition abgebrochen werden, noch bevor sie richtig begonnen hat. Valerie, NV9L, postete dazu folgende Information auf Facebook: „Am 3. Februar um 2000 UTC, in den letzten 72 Stunden haben wir die starken Winde, die niedrigen Wolken, Nebel und die raue See erlebt, die seit unserer Ankunft in Bouvet den Hubschrauberbetrieb verhindert haben.

Die Wettervorhersage lässt für die nächsten vier Tage keine Besserung erwarten. Dann, letzte Nacht, entwickelte sich in einem der Schiffsmotoren ein Problem. An diesem Morgen erklärte der Kapitän des Schiffes es für unsicher, unser Projekt fortzusetzen und die DXpedition abzubrechen. Wir sind jetzt auf unserer langen Reise zurück nach Punta Arenas (Chile). Wie Sie sich vorstellen können, ist das Team zutiefst enttäuscht, aber sicher. Es wird bereits darüber gesprochen, die DXpedition neu zu terminieren.“ Darüber berichtet das Nachrichtenportal Southgate. Am 5. Februar 0930 UTC gab das Team bekannt, im Sinne der Sicherheit nun doch Kapstadt (Südafrika) anzusteuern.

 

Am 31. Januar hat das Team der Bouvet-DXpedition 3YØZ die Insel um 06:00 UTC erreicht. Dies ist den GPS-Daten zu entnehmen, die über Satellit ausgesendet wurden und auf share.garmin.com/bouvet abgerufen werden können. Funkwetterexperte Hartmut Büttig, DL1VDL, schreibt im aktuellen Deutschland-Rundspruch zur Funkwetterlage: „Im Hinblick auf die nun beginnende Bouvet-DXpedition ergab die Beobachtung der Ausbreitungsbedingungen auf den oberen Bändern, dass über Mittag die Bänder 20, 17 und 15 m nach Süden hin öffneten.“

Im DL-Rundspruch sind zudem zurzeit die Graylinezeiten um die Angaben für Bouvet ergänzt. Viel Glück, dass die DXpedition nun auch bald in Ihrem Log auftaucht! Weitere Informationen findet man auf http://www.bouvetdx.org.